Was ist Java?

Allgemeines

Java Programme bestehen immer aus einer oder mehreren Klassen (class). Der Programmtext von jeder Klasse wird in einer eigenen Datei gespeichert mit der Endung .java. Die Klassen eines Programms müssen dabei im selben Ordner gespeichert werden.

Eine Klasse wird mit folgendem Rahmen definiert:

public class HalloWelt {
 }

Klassennamen sollen mit einem Großbuchstaben beginnen. Der Name der Klasse und der Dateiname müssen identisch sein.

Nicht jede Klasse kann als Programm ausgeführt werden, sondern nur diejenigen, die eine main-Methode enthalten. Diese wird gleich nach der Klassendefinition zwischen die geschweiften Klammern eingefügt:

public static void main (String [] args) {
 }

Zwischen den geschweifen Klammern stehen dann die Anweisungen bzw. der Programmablauf Code. Zum Beispiel der Befehl um eine Textausgabe zu erhalten, inklusive einem Zeilenumbruch (ln):

System.out.println("Anzeigetext");

Eine Hallo Welt Klasse könnte also so aussehen:

public class HalloWelt {
  public static void main (String [] args) {
    System.out.println("Hallo Welt!");
  }
}

Bezeichner und Schlüsselworte

Bezeichner sind vom Programmierer frei wählbare Wörter für Elemente im Programm. Sie müssen mit einem Buchstaben beginnen oder mit einem Unterstrich oder $ etc.

Schlüsselwörter sind festgelegte Begriffe in Java. Ein Bezeichner darf nicht einem Schlüsselwort entsprechen.

JAVA Schlüsselwörter sind zum Beispiel abstract, double, int, super, new, goto, if und einige mehr.

Kommentare

// Einzeiliger Kommentar. Geht bis Zeilenende und muss 
// nicht geschlossen werden.
/*  
   Mehrzeilig, 
   muss immer geschlossen werden.
*/

Variablen

Eine Variablendeklaration sieht so aus:

Datentyp variablenName1, variablenName2;

Beispiel:

int a, b;   // hier werden die beiden Variablen a und b deklariert

Per default sind die Variablen unter Java automatisch mit 0 bzw. NULL (boolean) initialisiert. Ein nicht initialisierter String ist mit „“ (leer, nicht: NULL) initialisiert.

Es gibt in Java 8 primitive Datentypen:

Datentyp
spacer
Verwendung Größe Byte Größe Bit Wertebereich
boolean Wahrheitswert 1 8 false
true
char Zeichen 2 16 0
65.535
byte Ganzzahl 1 8 -128
127
short Ganzzahl 2 16 -32.768
32.767
int Ganzzahl 4 32 -2.147.483.648
2.147.483.647
long Ganzzahl 8 64 -9.223.372.036.854.775.808 9.223.372.036.854.775.807
float Kommazahl 4 32 ca. 4,9*10-324 – 1,8*10308
Genauigkeit ca. 15 Stellen
double Kommazahl 8 64 ca. 1,4*10-45 – 3,4*1038
Genauigkeit ca. 7 Stellen

Bevor eine Variable benutzt werden kann, muss sie deklariert werden!
Es werden dafür Datentyp und Bezeichner (Name) festgelegt.

Konventionen:

  • beginnen mit Kleinbuchstaben
  • „Höckerschreibweise“: ganzeZahl, kundeName…
  • kurz halten und aussagekräftig benennen
  • Variablenbezeichner aus nur einem Buchstaben nur für Schleifen verwenden, nicht für langlebige Variablen

Beispiele

int anzahlMitarbeiter;
char zeichenMA;
boolean hatAngerufen;
float einkPreis;

Die Wertzuweisung von Variablen geschieht mit Hilfe des Gelichheitszeichen-Operators = . Der ursprüngliche Wert wird dadurch überschrieben.

Es ist möglich die Deklaration und Wertzuweisung gleich auf einmal zu machen:

int anzahlMitarbeiter = 42;
float einkPreis = 39.95;

String ist übrigens kein primitiver Variablentap, sondern schon ein Objekt unter Java.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar