Deckungsbeitrag

Deckungsbeitrag

Zuvor haben wir den Vollkostenansatz und die Zuschläge für die Gemeinkosten betrachtet. Die Kritik daran:

  1. keine Marktberücksichtigung, rein betriebsbezogen
    In unseren zunehmend käuferorientierten Märkten muss das Unternehmen aber sehr stark den Markt beobachten.
  1. Gefahr der falschen Verrechnung von Gemeinkosten
    dadurch nur Blick in die Vergangenheit

drastisches Beispiel hierzu:

3.07_BeispielVollkostenansatz

Kosten

  • Fixe Kosten
    sind unveränderlich in Abhängigkeit von der Beschäftigung (Produktionsmenge)
  • variable Kosten
    sind proportionale Kosten
    direkt in ihrer Gesamthöhe abhängig von Produktionsmenge

3.07_Kosten_Variabel_Fix

Deckungsbeitragsrechnung bzw. Teilkostenrechnung

Ansatz

  • marktorientiert
  • kleine falsche Zuweisung von GK Gemeinkosten

3.07_dbFormel

db       Deckungsbeitrag (Stück-Ebene)
p         Preis NVP (Stück-Ebene)
k          Kosten (Stück-Ebene)
kv        variable Kosten (Stück-Ebene)    

Der Deckungsbeitrag hilft, die kf zu decken (fixe Kosten auf Stück-Ebene).

Gewinnschwellenmenge
(engl.: Break-Even-Point)

1) graphische Löung

3.07_breakEvenPoint_graphisch

Bei 0 Stück hat man immer noch die fixen Kosten Kf. So verschiebt man also den Graphen Kv nach oben an den Beginn des Graphen Kf. Dieser neue Graph K bildet nun graphisch die Summe der beiden Graphen: K = Kv + Kf

Der Point of Break Even (BEP) kann nun abgelesen werden: es ist der Punkt an dem sich die beiden Graphen K und U kreuzen!

2) rechnerische Lösung:

3.07_breakEvenPoint

Preisgrenzen

absolute / kurzfristige Preisuntergrenze strategische / langfristige Preisuntergrenze
 p ≥db ≥ 0–> positiver Deckungsbeitrag  p ≥ k

 

Annahme von Zusatzaufträgen

Beispiel: Produkt A

Prodktionsmenge:     10.000 Stk. / Mon. (Kapazitätmax = 15.000 Stk.)
GK Gemeinkosten: 100.000 € / Monat
Einzelkosten:                 50.000 € / Monat
Preis:                                    p = 20,- € / Stk.

Anfrage: Können wir in diesem Monat zusätzlich 3.000 Stück zu p=14,00 € liefern?

Wir haben freie Kapazitäten von 5.000 Stk. / Monat

Antwort aufVollkosten-Basis Antwort aufTeilkosten-Basis
k = (100.000+50.000) / 10.000k = 15,00 € Teilkosten teilen sich auf:

  • fixe Kosten hier: = GK
  • variable Kosten

GK haben wir ohnenhin diesen Monat!
Das heißt die fixe Kosten sind nicht Entscheidungsrelevant!

Relevant ist bei dieser
Betrachtungsweise nur db > 0

db       = p-kv
            = 14 – (50.000/10.000)
= 14 – 5
= 9

db ist also größer als 0

Antwort: nein, nicht möglich Antwort: ja, wir nehmen den Auftrag an

 

Aufgabenblatt

3.07_Arbeitsblatt_a

 

Lösungen

1) a)3.07_Loesung_1a

 

b)

3.07_Loesung_1b

 

2) a)

3.07_Loesung_2a

b) Retrograde Kalkulation

3.07_Loesung_2b

3) a)

3.07_Loesung_3a

 

b)

3.07_Loesung_3b

 

4) a)

3.07_Loesung_4a

 

b) Gewünschter Gewinn: 80.000 €

3.07_Loesung_4b

 

c) Beschäftigungsgrad (nicht für Klausur relevant)

3.07_Loesung_4c

 

d)

3.07_Loesung_4d

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar