Kündigungsschutz – Personalbereich

Arbeitnehmer-Gruppen mit besonderem Kündigungsschutz

  • Mütter (MSchG)
    • keine Kündigung ab Empfängnis bis 4 Monate nach Enbindung
    • echter (umfassender) Kündigungsschutz (ordentlich & außerordentlich)
    • Ausnahmen zur fristlosen Kündigung bei schwerem Fehlverhalten mit Zustimmung der zuständigen Behörde (Gewerbeaufsichtsamt)
  • Betriebsräte und JAV (Jugend und Auszubildenden Vertretung) (§15 KSchG)
    • ordentlich unkündbar
    • fristlos: Zustimmung des Betriebsrates erforderlich, wenn negativ: Gang zum Arbeitsgericht erforderlich
    • Dauer: ab Aufstellung als Kandidat bis 1 Jahr nach Ende der Amtszeit, bzw. bei Nichtwahl ½ Jahr nach Wahl
  • Schwerbehinderte
    • Kündigung nur mit Zustimmung der zuständigen Behörde (Integrationsamt)

 

Es ist immer gut bei allen arbeitsrechtlichen Problemen Rechtsbeistand einzuholen. Ein Tipp hierzu ist vom Anwalt eine sog. Erst-Stellungnahme zu erfragen. Diese wird nach einem festen Satz berechnet (und nicht nach Streitwert) und liegt bei ungefähr 200 Euro Gebühr.

 

Personalbereich

Personalbeschaffung (Rekrutierung)

Klassische Sequenz

  1. Stellenausschreibung intern / extern (Print, Online)
  2. Bewerbungen sammeln
  3. Bewerbungen sichten und sortieren („Einladen“,“Ablehnen“,“Eventuell“)
  4. Einladung
    1. Assessment Center
    2. Einzelgespräche
  5. Bewerber auswählen
  6. Einstellung

Personalverwaltung

  • Personalakte
    • Einsicht haben: der Vorgesetzte, man selbst (jederzeit), die Personalabteilung
  • Urlaubsstatistik
  • Arbeitszeit + Personaleinsatzplanung (PEP)
  • Lohn/Gehaltsbuchhaltung
  • disziplinarische Betreuung
  • Zeugniswesen
  • Abwicklung von Arbeitsverträgen

Personalentwicklung

  • Weiterbildung intern und extern
    • fachlich
    • sozial
  • Konfliktbereinigung
    • Coaching
    • Supervision
  • Karriereentwicklung

Motivation in der Personalführung

Intrinsische Motivation

Die Motivation ist eine Belohnung, die in der Tätigkeit selbst gefunden wird.

Einwirkung

  • durch bestmögliche Platzierung des Mitarbeiters im Unternehmen
  • bestmögliche Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Klärungsunterstützung

Extrinsische Motivation

Man kann auf zwei Arten von außen motiviert werden. Durch Belohnung, bzw. auf positive,  lustvolle Art. Oder zum zweiten auf negative, Angst machende Art. Dann ist die Motivation ausgelegt auf Vermeidung von Leid.

Junge-und-Esel

Möglichkeiten

  • Geld
  • Anerkennung
  • Karrierechancen
  • Erfolgsbeteiligung
  • Freizeit
  • Subtile Drohung mit Kündigung oder sonstige Drohungen (die aber eher nicht legal sind und schon schon gar nicht moralisch vertretbar!)

Arbeitsblatt

Arbeitsblatt 2.02

Lösungen

 

  1.       a.    viel Verwaltungsaufwand in der Personalabteilung
    1. hohe Kosten durch hohen Aufwand in der Rekrutierung
    2. Mitarbeiter könnten weniger Leistung erbringen, weil sie sich nicht wohl fühlen
    3. erhebliche Auswirkungen auf das Betriebsklima
    4. Atmosphäre der Angst
    5. Wissen und Erfahrung wandert ab („Brain drain“)
    6. Reputation des Unternehmens leidet
  2. Grundsätze der Menschenführung
    positiv gesehen wird damit angeregt, eine ordentliche Personalführung anzustreben im Sinne, dass der Mitarbeiter sich wohl fühlt und dadurch auch gute Leistungen für das Unternehmen hervorbringt. negativ interpretiert könnte gemeint sein, dass vermeintlich schwarze Schafe freigestellt werden sollten
  3. Personalbeschaffung, Personalverwaltung, Personalentwicklung
  4.        a.  Vorteile: Mitarbeiter wird an den Betrieb angepasst ausgebildet, bei Übernahme spart man Rekrutierungskosten, man sichert sich den
    Nachteile: Kostenintensiv, Azubi könnte sich als nicht kompetent genug herausstellen

    1. Vorteile: zumeist große Auswahl an Bewerbern
      Nachteile: Kostenintensiv, Risiko doch den falschen einzustellen
    2. Vorteile: Mitarbeiterbindung, gute Leistung durch aktuellen Kenntnisstand und weitergebildete Fähigkeiten der MA
      Nachteile: Kosten, Risiko dass MA nach guter Ausbildung abwandert
  5. Qualifikation à was kann er?
    menschlicher Faktor à wie ist er?
    Leistungsmotivation à wie sehr will er?
  6. faires Gehalt, faire Arbeitszeiten und Freizeitausgleich, Aufgaben an denen der MA wachsen kann
  7. keine Möglichkeiten neues zu lernen, Überstunden zu verlangen ohne Ausgleich, keine Aufstiegschancen, schlechtes Betriebsklima, Langeweile, Unterbeschäftigung, Umstrukturierung und dadurch Personal entlassen, Krankheit
  8.       a.   Arbeitnehmer
  1. Dienstpflicht
  2. Loyalität
  3. Treuepflicht

b. Arbeitgeber:

  1. vereinbarten Ausgleich bezahlen
  2. Freizeit gewähren und Ruhepausen einhalten
  3. Urlaub gewähren
  4. Beschäftigungspflicht

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar