1.05 – Linux

linux-logoWeitere Linux Befehle

    • finger
      wer ist gerade angemeldet
      z.B.:

      # last
      root pts/1 :0.0 Mon Nov 4 16:36 still logged in 
      root pts/1 :0.0 Mon Nov 4 16:35 - 16:35 (00:00) 
      debian tty7 :0 Mon Nov 4 13:07 still logged in 
      reboot system boot 2.6.32-5-686 Mon Nov 4 12:59 - 03:49 (14:49) 
      debian tty7 :0 Sat Nov 2 18:43 - crash (1+19:16) 
      reboot system boot 2.6.32-5-686 Sat Nov 2 18:41 - 03:49 (2+10:07) 
      debian tty7 :0 Wed Oct 24 17:47 - 17:48 (00:00) 
      reboot system boot 2.6.32-5-686 Wed Oct 24 17:46 - 17:48 (00:01
      
      wtmp begins Wed Oct 24 17:46:32 2012

  • last
    wer war im laufe der letzten Woche angemeldet
    z.B.:

    # finger
    Login Name Tty Idle Login Time Office Office Phone
    debian debian *tty7 14:49 Nov 4 13:07 (:0)
    root root pts/1 Nov 4 16:36 (:0.0)
  • who
    Anzeigen lassen, wer gerade angemeldet ist
  • adduser und useradd
    neuen Benutzer anlegen
    z.B.:

    root@debain:/# useradd sepp
    
    root@debian:/# useradd -m zenzi
    root@debain:/# passwd zenzi
    root@debian:/# adduser fritz
    Adding user `fritz' ...
    Adding new group `fritz' (1004) ...
    Adding new user `fritz' (1004) with group `fritz' ...
    Creating home directory `/home/fritz' ...
    Copying files from `/etc/skel' ...
    Enter new UNIX password: 
    Retype new UNIX password: 
    passwd: password updated successfully
    Changing the user information for fritz
    Enter the new value, or press ENTER for the default
     Full Name []: Fritzle aus dem Allgäu
     Room Number []: 213 
     Work Phone []: 08187-8267372652
     Home Phone []: 08273-8273698267
     Other []: 0172-2765837658763
    chfn: name with non-ASCII characters: 'Fritzle aus dem Allgäu'
    Is the information correct? [Y/n] y
  • /etc/skel/
    In diesem Ordner werden Dateien abgelegt, die automatisch für neue Benutzer in deren Home-Verzeichnis kopiert werden.

    root@debian:/etc/skel# ls -a
    . .. .bash_logout .bashrc .profile
    root@debian:/etc/skel# sudo touch servus
    root@debian:/etc/skel# ls -a
    . .. .bash_logout .bashrc .profile servus
    root@debian:/# adduser susi
    Adding user `susi' ...
    Adding new group `susi' (1005) ...
    Adding new user `susi' (1005) with group `susi' ...
    Creating home directory `/home/susi' ...
    Copying files from `/etc/skel' ...
    Enter new UNIX password: 
    Retype new UNIX password: 
    passwd: password updated successfully
    Changing the user information for susi
    Enter the new value, or press ENTER for the default
     Full Name []: Susi Sunkist
     Room Number []: 089-9879867872
     Work Phone []: 0800-84376435
     Home Phone []: 0172-866523462452
     Other []: 0800-134613563
    Is the information correct? [Y/n] y
    root@debian:/# ls -a /home/susi
    . .. .bash_logout .bashrc .profile servus
  • tar
    Ein Archiv erstellen
    z.B.:

    root@debian:/home/susi# ls
    servus
    root@debian:/home/susi# tar cfz servus.tgz servus
    root@debian:/home/susi# ls
    servus servus.tgz

    wobei cfz heißt:
    c = create
    f = file
    z = zip
    .tgz ist die zusammenfassende Schreibweise von .tar.gz

    oder auch in ausgeschriebener Weise

    root@debian:/home/susi# ls
    servus servus.tar.gz servus.tgz
    root@debian:/home/susi#
  • userdel
    Löschen eines Benutzers
    z.B.:

    root@debian:~# ls /home
    alex debian fritz hans lost+found zenzi
    root@debian:~# userdel -rf fritz
    userdel: warning: can't remove /var/mail/fritz: No such file or directory
    root@debian:~# ls /home
    alex debian hans lost+found zenzi
  • Dienste unter Linux haben einen eigenen User-Account. Zu sehen anhand der Passwort-Datei „shadow“:
    root@debian:/home/debian# cat /etc/shadow
    root:$6$EWxb8drA$8/O5JShPZxq.k63sCA/8tWcleUKZEBEikXAooDE7C5q./NmCvF83.eFPKfVgSRqgDqWaBuKgpFmPASteSWgkV0:16013:0:99999:7:::
    daemon:*:15637:0:99999:7:::
    bin:*:15637:0:99999:7:::
    sys:*:15637:0:99999:7:::
    sync:*:15637:0:99999:7:::
    games:*:15637:0:99999:7:::
    man:*:15637:0:99999:7:::
    lp:*:15637:0:99999:7:::
    mail:*:15637:0:99999:7:::
    news:*:15637:0:99999:7:::
    uucp:*:15637:0:99999:7:::
    proxy:*:15637:0:99999:7:::
    www-data:*:15637:0:99999:7:::
    backup:*:15637:0:99999:7:::
    list:*:15637:0:99999:7:::
    irc:*:15637:0:99999:7:::
    gnats:*:15637:0:99999:7:::
    nobody:*:15637:0:99999:7:::
    libuuid:!:15637:0:99999:7:::
    messagebus:*:15637:0:99999:7:::
    Debian-exim:!:15637:0:99999:7:::
    statd:*:15637:0:99999:7:::
    avahi-autoipd:*:15637:0:99999:7:::
    avahi:*:15637:0:99999:7:::
    usbmux:*:15637:0:99999:7:::
    Debian-gdm:*:15637:0:99999:7:::
    saned:*:15637:0:99999:7:::
    hplip:*:15637:0:99999:7:::
    debian:$6$x3fWC9bT$5mcZaSsjRuexhxkr959CkKcfaLTLXIVDJhHDRr2kjjR2rnNSW7akRgEjVORF/xhQKJuQISsvkX4ghce9Jngzh/:16013:0:99999:7:::
    alex:$6$uzBbR/up$E86qlS8Z2aLYRH7f7CkW1lufHrAuPCWBadQMvc9f7uWu9D2DEaIijW34KqD8GE7cClG7gNv/hFVHCDAiYgyjl/:16013:0:99999:7:::
  • im Ordner „passwd“ werden u.a. die Rechte der User angezeigt
    root@debian:/home/debian# cat /etc/passwd
    root:x:0:0:root:/root:/bin/bash
    daemon:x:1:1:daemon:/usr/sbin:/bin/sh
    bin:x:2:2:bin:/bin:/bin/sh
    sys:x:3:3:sys:/dev:/bin/sh
    sync:x:4:65534:sync:/bin:/bin/sync
    games:x:5:60:games:/usr/games:/bin/sh
    man:x:6:12:man:/var/cache/man:/bin/sh
    lp:x:7:7:lp:/var/spool/lpd:/bin/sh
    mail:x:8:8:mail:/var/mail:/bin/sh
    news:x:9:9:news:/var/spool/news:/bin/sh
    uucp:x:10:10:uucp:/var/spool/uucp:/bin/sh
    proxy:x:13:13:proxy:/bin:/bin/sh
    www-data:x:33:33:www-data:/var/www:/bin/sh
    backup:x:34:34:backup:/var/backups:/bin/sh
    list:x:38:38:Mailing List Manager:/var/list:/bin/sh
    irc:x:39:39:ircd:/var/run/ircd:/bin/sh
    gnats:x:41:41:Gnats Bug-Reporting System (admin):/var/lib/gnats:/bin/sh
    nobody:x:65534:65534:nobody:/nonexistent:/bin/sh
    libuuid:x:100:101::/var/lib/libuuid:/bin/sh
    messagebus:x:101:103::/var/run/dbus:/bin/false
    Debian-exim:x:102:104::/var/spool/exim4:/bin/false
    statd:x:103:65534::/var/lib/nfs:/bin/false
    avahi-autoipd:x:104:107:Avahi autoip daemon,,,:/var/lib/avahi-autoipd:/bin/false
    avahi:x:105:108:Avahi mDNS daemon,,,:/var/run/avahi-daemon:/bin/false
    usbmux:x:106:46:usbmux daemon,,,:/home/usbmux:/bin/false
    Debian-gdm:x:107:115:Gnome Display Manager:/var/lib/gdm3:/bin/false
    saned:x:108:117::/home/saned:/bin/false
    hplip:x:109:7:HPLIP system user,,,:/var/run/hplip:/bin/false
    debian:x:1000:1000:debian,,,:/home/debian:/bin/bash
    alex:x:1001:1001:Alex,,,:/home/alex:/bin/bash
  • groupadd
    Erzeugt Gruppen
    z.B.:

    root@debian:/home/debian# groupadd fiu13ws
    root@debian:/home/debian# cat /etc/group
    root:x:0:
    daemon:x:1:
    bin:x:2:
    sys:x:3:
    adm:x:4:
    tty:x:5:
    disk:x:6:
    lp:x:7:
    .
    .
    .
    debian:x:1000:
    alex:x:1001:
    fiu13ws:x:1002:
  • groupmod
    ändert die Gruppen-Einstellungen
  • usermod -G fiu13ws debian
    fügt den User „debian“ der Gruppe „fiu13sw“ hinzu:

    root@debian:/home/debian# usermod -G fiu13ws debian
    root@debian:/home/debian# cat /etc/group
    root:x:0:
    daemon:x:1:
    bin:x:2:
    sys:x:3:
    adm:x:4:
    .
    .
    .
    scanner:x:116:saned
    saned:x:117:
    debian:x:1000:
    alex:x:1001:
    fiu13ws:x:1002:debian
  • usermod -e 2013-11-30 alex
    deaktiviert das User-Konto zu einem bestimmten Datum
  • Benutzerklassen: user group others (ugo)
    Darstellung durch Befehl ls -l:
    Quelle: http://www.oreilly.de/german/freebooks/rlinux3ger/ch045.html
    Quelle: http://www.oreilly.de/german/freebooks/rlinux3ger/ch045.htmld =
    w = write
    r = read
    x = ausführen

    In Zahlen ausgedrückt:
    Lesen = 4
    Schreiben = 2
    Ausführen = 1

    Wenn also der user z.B. alles darf: 4+2+1=7
    Gruppe darf lesen und ausführen: 4+1=5
    Andere dürfen lesen und ausführen: 4+1=5
    Also Rechte sehen dann so aus: 755

  • chmod
    mit diesem Befehl ändert man die Berechtigungen
    z.B.:

    root@debian:~# ls -l
    total 0
    -rw-r--r-- 1 root root 0 Nov 5 05:35 text.txt
    root@debian:~# chmod 755 text.txt
    root@debian:~# ls -l
    total 0
    -rwxr-xr-x 1 root root 0 Nov 5 05:35 text.txt

    oder
    chmod a+x text.txt
    würde allen usern die Ausführbarkeit (x) erlauben (+) oder mit einem Minus () wegnehmen

  • chown
    Change Owner
    Damit kann man den Besitzer einer Datei ändern, z.B.:

    root@debian:~# touch test
    root@debian:~# ls -la
    -rw-r--r-- 1 root root 0 Nov 5 05:38 test
    root@debian:~# chown debian test
    root@debian:~# ls -la
    -rw-r--r-- 1 debian root 0 Nov 5 05:38 test
    root@debian:~#

    Der Besitzer ist nun der Benutzer „debian“

    • zum Beispiel der www-data Benutzer (Benutzer des Webservers Apache siehe Link)
      chown -R www-data:www-data /var/www/
      -R = Rekursiv (mit gesamtem Inhalt)
      Benutzer www-data in der Gruppe www-data
  • ps aux | grep apache
    ps = alle Prozesse auflisten
    | = „pipe“ = übergeben an ein Programmweiteres Beispiel:
    ps aux | grep apache > datei.txt
    Die Ausgabe des Befehls ps mit den Anweisungen aux werden übergeben (|) an Befehl/Programm grep (Suchfunktion), welcher wiederum den String „apache“ aus den übergebenen Werten heraussucht. Das Ergebnis dieses Filters der grep-Suche wird in die Datei datei.txt geschrieben (>).
    Würde man statt ein >> benutzen, würde das Ergebnis angehängt an die Datei Datei.txt.
  • cat
    gibt den Inhalt einer Datei auf dem Bildschirm aus
  • tac
    (cat rückwärts geschrieben)
  • tail -f /var/log/syslog
    gibt in Echtzeit die Ausgabe der datei „syslog“ auf dem Bildschirm aus
  • /var/log/syslog
    Wichitge System-Logdatei
  • /var/log/messages
    Allgemeine Informationen des Systems. Zusammen mit dem syslog eine der wichtigsten Logdateien des Systems.
  • /var/log/dmesg
    display message
    zeigt die Kernel-Meldungen (genau: die Meldungen des Kernel-Ringpuffers) auf dem Bildschirm an.

Boolsche Verknüpfung

  • apt-get update && apt-get upgrade –asume-yes
    && = boolsche UND-Verknüpfung der erste Befehl wird abgearbeitet und danach der zweite. Die Option assume-yes wird angehängt um alle Fragen mit yes zu beantworten.
  • chage
    Change Age von Passwörtern
    z.B.:
    chage -M 30 sepp
    ändert von Sepp die Dauer des Passwortes auf 30 Tagechage -l sepp
    Listet Details zum Passwort

Cronjobs

Hergeleitet vom griechischen Gott der Zeit Chonos. Damit werden regelmäßige Jobs eingerichtet.

  • /etc/cron.d
    der deamon/Dienst

    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 24 2012 cron.d
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 24 2012 cron.daily
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 24 2012 cron.hourly
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 24 2012 cron.monthly
    -rw-r--r-- 1 root root 724 Dec 18 2010 crontab
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 24 2012 cron.weekly
  • Es bietet sich an neuen Ordner im Verzeichnis /etc zu erstellen um eigene Skripte zu speichern:
    mkdir myscripts
    als Beispiel erstellen wir eine Datei „update“ mit einer Zeile als Inhalt:

    apt-get update && apt-get upgrade --asume-yes

    und ändern diese in eine ausführbare Datei um:

    root@debian:/etc/myscripts# ls
    update
    root@debian:/etc/myscripts# chmod a+x update
    root@debian:/etc/myscripts# ls
    update

    ausführen könnte man diese nun mit

    ./update

    nun erstellen wir einen cronjob:

    crontab -e

    es öffnet sich die Datei, in diese fgen wir folgende Zeile ein:

    5 14 * * * root /etc/myscripts/update

    speichern und schließen die Datei wieder.

    crontab -l
    

    zeigt den Inhalt der Cronjob-Datei an.

  • tail -f /var/log/syslog
  • /etc/cron.daily/locrotae
    root@debian:/etc/cron.daily# cat logrotate
    #!/bin/sh
    test -x /usr/sbin/logrotate || exit 0
    /usr/sbin/logrotate /etc/logrotate.conf
    root@debian:/etc/cron.daily#

 

Interessantes Programm ist usermin

zu finden unter www.webmin.com

Bildschirmfoto 2013-11-05 um 16.24.24

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „1.05 – Linux

  1. Alex Beitragsautor

    So stellen Sie Ubuntu Server auf deutsche Tastatur um.

    Loggen Sie sich ein und geben diese beiden Kommandos ein

    sudo apt-get update
    sudo apt-get install console-data

    Dabei müssen Sie statt der Bindestrich-Taste die Taste [ß] verwenden, weil ja im Moment noch die US-Tastatureinstellung wirkt. Auf die Rückfrage genügt ein Return, weil das bejahende „Y“ schon vorgewählt ist.

    Nach der Installation des Konsolen-Pakets ruft Ubuntu direkt dessen Konfigurations-Skript auf.
    So stellen Sie die Ubuntu-Konsole auf deutsche Tastatur um

    Ubuntu Keymap-Konfiguration

    Dort wählen Sie hintereinander folgende Menü-Optionen

    Select keymap from arch list

    qwertz

    german

    Danach kommen eventuell noch weitere Feineinstellungen, etwa für Apple-Keyboards. Wählen Sie im Zweifelsfall einfach die Vorgaben aus.

    Nun sollte ohne Neustart sofort die deutsche Tastenbelegung funktionieren

    Quelle: http://www.tippscout.de/ubuntu-deutsche-tastatur-konsole_tipp_4173.html

  2. Alex Beitragsautor

    Debian Server die Sprache von Englisch auf Deutsch umstellen
    Quelle: http://www.computertechnik-zenkel.de/weblogs/linux/debian-server-die-sprache-von-englisch-auf-deutsch-umstellen

    1. apt-get install locales in der Konsole eingeben.

    2. dpkg-reconfigure locales in der Konsole eingeben.
    Im Konfigurations Programm alle 3 de_DE Sprachen auswählen, im nächsten Schritt wird de_DE.UTF-8 als standard Sprache ausgewählt.

    3. export LANG=de_DE.UTF-8 in der Konsole eingeben, jetzt ist Debian auf deutsch umgestellt.

Schreibe einen Kommentar